Wappen Thürigen

Ein rot-weiß gestreifter Löwe auf blauem Hintergrund präsentiert das Thüringer Wappen. In dieser Form ähnelt es dem Wappen aus Hessen, das ebenfalls einen Löwen in fast identischen Farben zeigt. Beim Thüringer Landeswappen trägt der Löwe jedoch einen gekrönten Löwen, umgeben von acht silbernen Sternen.

Gestaltung des Wappens

In seiner Geschichte wurde das Wappen Thüringen mehrfach umgestaltet. Die bisher letzte Umgestaltung erfolgte 1992 und wurde vom Grafiker Lothar Freund entworfen. Eigens für die Gestaltung wurde im Januar 1991 das Gesetz über die Hoheitszeichen des Landes Thüringen verabschiedet. Es verinnerlicht die historischen Bezüge des Landes Thüringen und präsentiert mit seinen acht Sternen auch andere Gebiete, die in der Vergangenheit teilweise zu Hessen gehörten. Daraus erklärt sich die optische Nähe dem Wappen von Hessen.

Historische Fakten zum Thüringer Wappen

Das erste Wappen Thüringens stammt aus dem 13. Jahrhundert. Der Landgraf Konrad ließ dieses Wappen erstellen, und schon damals zierte der rot-weiß gestreifte Löwe den blauen Hintergrund. Diese Übereinstimmung zum heutigen Wappen wurde bewusst gewählt, um die Geschichte Thüringens und des Wappens selbst Rechnung zu tragen. Mit der Entlassung Hessens an Thüringen wurde die Region selbstständig und durfte daher auch ein eigenständiges Wappen führen. Es entwickelte sich der Freistaat Thüringen, basierende aus neun Territorien. Gestritten wird bis heute darüber, ob es nur sieben Herzogs- und Fürstentümer waren. Wiederum in Anlehnung an die Geschichte ziert das gegenwärtige Wappen Thüringens acht Sterne. Sie symbolisieren das große Ganze des Freistaates Thüringen.

Verwendung des Wappens

Erlaubt ist die originale Fassung des Thüringer Wappens nur den offiziellen Landeseinrichtungen. Daher wurde eine leicht modifizierte Variante für die Öffentlichkeit entworfen, die in dieser Form auch verwendet werden darf. Dabei ist die typische Wappenform in einen Kreis verändert, der nun einen geteilten Hintergrund in Blau und Rot hat. Somit ist das Wappen für die öffentliche Verwendung nur geringfügig in seiner Form verändert, behält aber alle wichtigen Symbole genauso bei.

Das Thüringer Wappen in der Zeit von 1921 bis 1933

Der charakteristische Löwe verschwand aus dem Wappen Thüringens. Es blieben sieben Sterne, die für viel Verwirrung sorgten. Inwieweit auch andere Länder in die Gestaltung des Thüringer Wappens eingebunden waren, zeigt die Geschichte von Sachsen-Coburg und Sachsen-Gotha. Denn die ursprünglichen neun Sterne wurden auf sieben reduziert. Zum einen wurden nur sieben Fürstentümer anerkannt, zum anderen stiftete die Regelung durch die Realunion von Sachsen-Gotha und Sachsen-Coburg Unruhe. Die Monarchie wurde in der Novemberrevolution 1918 gestürzt, aus Fürstentümern entstanden nun Freistaaten. Somit war man sich nicht einig, wie viele Herzogtümer nun tatsächlich existierten. Komplizierter wurde dieser Prozess durch den Zusammenschluss der beiden reußischen Staaten, weshalb sich der gesamte Zusammenschluss, und somit auch das Wappen, wieder veränderte. Für die damalige Zeit zwischen 1918 bis 1933 war die Symbolik der sieben Sterne demnach sinnvoll.

Das Thüringer Wappen zwischen 1933 und 1945

Das Thüringer Wappen blieb von den enormen Veränderungen durch die nationalsozialistische Landesregierung nicht verschont. Nach nur weniger als zwei Jahrzehnten wurde ein völlig neues Wappen eingeführt, das zwar den typischen Löwen zeigte, jedoch nur eine zweite Rolle spielte, wenngleich es in der Mitte des Wappens zu erkennen war. Den Nationalsozialisten erinnerten die umliegenden Sterne zu sehr an den jüdischen Davidsstern. Stattdessen erhielt der Löwe in seiner rechten Pfote das Hakenkreuz, umgeben vom reußischen Löwen, dem Schwarzburger Adler, der Henneberger Henne und dem sächsischen Rautenkranz. Die Grundfarbe war Gelb in schwarzer Grafik der einzelnen Symbole. In jener Zeit wurde der Altenburger Maler Ernst Müller-Gräfe mit der Gestaltung des Wappens beauftragt. Aufgrund seiner Symbolik wurde es auch als der “Thüringer Tiergarten” verunglimpft.

Das Thüringer Wappen in der Neuzeit

Das heute bekannten Wappen mit seinen acht silbernen Sternen reflektiert die Regionen, die den Freistaat Thüringen bis 1945 umgaben und dem preußischen Regierungsbezirk angehörten. Gleichzeitig spiegelt das Wappen die lange Historie des Landes wider.